Fünf Tänzer:innen in schwarz-roten Overalls stehen auf der Bühne un Blicken in Richtung Kamera. Fünf Tänzer:innen in schwarz-roten Overalls stehen auf der Bühne un Blicken in Richtung Kamera.

Je trouve ma puissance,
Être soi, loin des normes imposées,
Nager à contre-courant,
Je suis comme un super-héros, ma force est ma faiblesse

Was unterscheidet Dich von anderen? Was macht Dich einzigartig? ‹Anderssein› ist integraler Bestandteil des kraftvollen und ausdrucksstarken Streetdance-Stils Krump, der in den 2000er Jahren in einer afroamerikanischen Gemeinde in South Central Los Angeles entstanden ist.

Unter der choreografischen Leitung von Niki Anjes Stalder erforschen die Tänzer*innen ihre eigene Komfortzone. In persönlichen Geschichten vertanzen sie Fragen, Gefühle und Wünsche, die dabei aufkommen. Wie fühlt es sich an, gegen den Strom zu schwimmen? Ist es eine Schwäche oder nicht vielleicht sogar eine Superkraft? Und wenn wir uns genau jetzt neu kreieren könnten – wie sähe das aus? Die Krump-Tänzer*innen verwandeln sich auf der Bühne in Superheld*innen des Alltags und treten durch den Tanz in einen Dialog mit dem Publikum.

Un texte à écrire avec une encre anticonformiste
Les fenêtres des préjugés, je les fracasse,
J’ouvre les portes de mon identité

Nach der Vorstellung findet «nachgefragt»* statt.

Choreografie: Niki Anjes Stalder & Ensemble
Tanz: Cyndy Asase, Florian Nsingi, Louis Lüthard, Jason Lopes Teixeira, Florent Kikwanzala
Dramaturgie: Nora Steiner
Musik: Claudius Leopold
Szenographie: Rosanna Rotach
Outside Eye: Baba Altenburger & Jacques Okie (Yarjack)
Kostüm: Jamina Dervishaj
Licht und Technik: Pascal Pompe
Externes Coaching: Giancarlo Marinucci

Produktionsleitung: Niki Anjes Stalder

Gedanken aus der Programmgruppe

Krump, schon mal gesehen? Der afro-diasporischer Tanzstil ist auf den Strassen von Los Angeles entstanden, pflegt seine eigene Kultur und ist bisweilen noch wenig bekannt in der Schweiz. In diesem Bühnenstück geht es ums Anderssein, ein Thema, welches alle Tänzer:innen der Crew beschäftigt und sie auf ihre individuelle, expressive Weise zum Ausdruck bringen. Wir freuen uns, das Stück am fanfaluca zu präsentieren, denn es steht für Werte, die uns wichtig sind: Comfortable Me vereint viele geographische und kulturelle Einflüsse, Sichtweisen und stilistische Mittel. Da sind Feuer, Emotion und Dringlichkeit im Spiel. Mitfiebern bis ergriffen sein: sehr wahrscheinlich bis unvermeidbar.

Kraftvoll, wild und ausdruckstark … Die Performer*innen befreien sich von Konvention und Norm und lassen geballte Energie auf die Bühne krachen. Trotz der „Rawness“ gelingt es, über den Tanz auch eine Geschichte zu erzählen. Gemischt mit Improvisation und choreographischen Elementen erforschen sie die Grenzen der eigenen Komfortzonen.

*«nachgefragt» ist ein Vermittlungsangebot von fanfaluca. Gleich im Anschluss an die Vorstellung kommen Spieler:innen und Publikum am Aufführungsort zusammen, um Fragen, Feedback oder Lob anzubringen. Das Format dauert nur 15 Minuten und soll den Ball ins Rollen bringen, um sich auch noch nach Abschluss der Vorstellung über das Gesehene auszutauschen.

16092023_Fanfaluca_W1_c_Diel_001_2048 16092023_Fanfaluca_W1_c_Diel_001_2048

Möchten Sie die Vorstellung mit einer Schulklasse oder einer grösseren Gruppe besuchen? Brauchen Sie Hilfe bei der Programmauswahl? Oder wünschen Sie ein Vermittlungsangebot zur Aufführung? Dann melden sie sich gerne per Mail bei uns: info@fanfaluca.ch

Bei Verwendung dieser Webseite stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Computer gespeichert werden. Mehr Informationen

Ok